Tänze des Universellen Friedens International
Guidance Council

 

Der Guidance Council trägt die Verantwortung für die Transmission der Tänze des Universellen Friedens und Gehkonzentrationen in der Nachfolge von Samuel L. Lewis. Vier bis sechs SeniormentorInnen werden in einem bestimmten Turnus vom Pir der Sufi Ruhaniat International bestimmt, der der spirituelle Leiter der Tänze des Universellen Friedens ist. Dem Guidance Council obliegt die Verantwortung dafür, die spirituelle und persönliche Entwicklung von LeiterInnen und MentorInnen zu fördern, Ausbildungsmöglichkeiten zu unterstützen, das erforderliche Wissen bestimmter Levels festzulegen und Standards von Führung und zwischenmenschlicher Beziehung aufrecht zu erhalten, die in Übereinstimmung mit der Transmission der Tänze des Universellen Friedens stehen.


Darvesha Victoria MacDonald – Vorsitzende (Silver City, New Mexico email) ist seit Juni 2007 Vorsitzende des Guidance Councils und seit Januar 2008 Vorsitzende im Vorstand (Board of Directors) der DUP International. Sie war Gründungsmitglied des ursprünglichen Gremiums der DUP International (später Peace Works INDUP) im Jahre 1987. Darvesha hat ausgedehnte Reisen über die ganze Welt unternommen, um Tänze zu leiten. In den letzten zehn Jahren hat sie den Schwerpunkt darauf gelegt, die Tänze in Südamerika, vor allem in Kolumbien, zu verbreiten und lokale TanzleiterInnen und MentorInnen zu fördern.

Als Mitbegründerin des Wilderness-Tanzcamps hat sich Darvesha für die Überarbeitung der Richtlinien für TanzleiterInnen und MentorInnen eingesetzt. Darvesha ist Sheikha in der Sufi Ruhaniat International, Seniormentorin der DUP, Ziraatbäuerin und Praktizierende des Buddhismus.

Sie schreibt: „Als ich in den 80ern auf die Tänze stieß, fühlte ich mich, als würde ich in ein wirbelndes Zendo eintreten. Hier konnte ich meine buddhistische Sitzpraxis der Selbstbeobachtung in Verbindung mit Klang fortführen: die perfekte Art, Meditation in Bewegung zu üben.“ Die Tänze lösten tiefe Wandlung und Transformation in ihr aus. Sie berichtet weiter: „Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich, dass die Tänze ein therapeutisches und transpersonales Umfeld kreieren, wo man in weitem Bewusstsein verweilen kann. Wenn das Gegenüber einfach nur mit liebendem Blick und liebevoller Berührung da ist, ohne festhalten oder verändern zu müssen, kann man beobachten, wie die eigenen Emotionen kommen und gehen. Jetzt, nach so vielen Jahren, fühle ich noch immer, wie mein Herz sich in Tanzkreisen immer weiter ausdehnt.“ Darveshas Webseite ist

http://darvesha.net/.

 

Neil Douglas-Klotz (Saadi Shakur Chishti) (Schottland, UK, email) gründete 1982 gemeinsam mit Murshida Tasnim Fernandez aus dem Internationalen Sufiorden das Internationale Netzwerk für die Tänze des Universellen Friedens, ein Projekt, das von Pir Moineddin Jablonski, dem spirituellen Nachfolger Murshid Samuel Lewis‘, gesegnet und gefördert wurde. Das Projekt ebnete den Weg für ein Netzwerks- und Ressourcenzentrum für einen größeren Kreis derjenigen, die die Tänze und Gehmedtationen weltweit teilen wollen. Saadi und Tasnum gründeten auch gemeinsam die ursprüngliche Mentor Teachers Gilde und schrieben gemeinsam die ursprünglichen Richtlinien der Ausbildung und Zertifizierung, sowie die ethischen Vereinbarungen. Sie riefen auch das erste, ausschließlich den Tänzen und Gehkonzentrationen gewidmete Camp ins Leben, das bei der Lama Foundation in New Mexico im August 1984 stattfand und entwickelten ebenfalls das Ausbildungsmodell, das heute noch von vielen Tanzmentoren angewendet wird.

Saadi war der Kanal für über hundert Tänze, einschließlich ungefähr 40 mit den aramäischen Worten Jesu. In den letzten 33 Jahren stellte er die Tänze und Gehmediationen auf vielen internationalen Konferenzen und Kolloquien vor und war der erste, der 1988 die Tänze nach Russland brachte. Er fährt darin fort, die Grenzen dessen zu erproben, was die Tänze ausdrücken können, um der Menschheit zu helfen, den „versteckten Schatz“ auszudrücken. Er ist Autor zahlreicher Bücher über die Mystik des Nahen Osten, einschließlich „Segen aus dem Kosmos“ und „Die Weisheit der Sufis“ und er ist Murshid in der Sufi Ruhaniat International. Er schreibt:
„Mein Leben änderte sich, als ich 1976 zum ersten Mal den Kalama Tanz von Murshid Samuel Lewis tanzte. Danach gab es kein Zurück, obwohl ein Teil von mir das größere Universum ignorieren wollte, das sich mir gezeigt hatte. Seit dem erlebe ich die Gnade mit ein paar ähnlichen Herzen zu reisen, einschließlich Tasnim Fernandez. Als sich die Überlieferung der Tänze und Gehkonzentrationen auf eine neue Weise äußerte, war sie auf einzigartige Weise da um zu helfen, die Wurzeln zu verbreiten. Wurzeln besitzen nichts, sie tragen Nahrung. Eine Überlieferung stoppt den Strom nicht und hält an Dingen fest, sie überliefert“.

 

Munir Peter Reynolds (Corvallis, Montana, USA email) Munir hat seit 1995 Tänze geleitet und bei Retreats und Tanzausbildungen der Tänze des Universellen Friedens im Westen der Vereinigten Staaten dem Leitungsteam angehört. Er hat zwei dreijährige Tanzausbildungen in Montana mit geleitet und zahlreiche Wochenendausbildungen an anderen Orten. Seine Reisen mit den Tänzen führten ihn nach Kanada, Neuseeland und Russland. 1987 tanzte er das erste Mal mit Neil Douglass-Klotz, als er bei Matthew Fox in Kalifornien Schöpfungsspiritualität studierte. Er schreibt: “Tänze zu leiten ist ein wunderbarer Weg menschlicher Entwicklung und spirituellen Erwachens. Ich kenne nichts, was mehr Schönheit und Kraft in Menschen hervorbringt. Wenn wir alle das transformative Potential dieser Arbeit in uns selbst und anderen tatsächlich sehen können, sind die Möglichkeiten grenzenlos.“

Munir ist seit August 2009 als Geschäftsführender Direktor der DUP International tätig. Er besitzt einen Magisterabschluss in Kulturmanagement und in Kultur und Schöpfungsspiritualität und hat seit 1976 in verschiedenen gemeinnützigen Vereinen gearbeitet. Von 2002 bis 2010 arbeitete Munir als Geschäftsführender Direktor des Oneness-Projekts, einer Organisation im pazifischen Nordwesten der Vereinigten Staaten, die für Programme, Finanzierungen und Fördergelder für die Tänze des Universellen Friedens zuständig war. Seine Aufgabe im Oneness-Projekt bestand unter anderem darin, Programme zu bewilligen, die die Tänze des Universellen Friedens weltweit unterstützen.

Munir und seine Frau Johara leben in einem Strohballenhaus, das sie 1997 in den Rocky Mountains von Westmontana erbaut haben. Sie pflanzen den Großteil ihres Gemüses selbst an und pflegen einen nachhaltigen Lebensstil.

 

Farrunnissa Lila Rosa (Durham, North Carolina, USA email) A Senior Mentor, Als Seniormentorin, Sheikha in der Sufi Ruhaniat International, Musikerin für die Tänze und ehemaliges MTG Sekretariat hat Farunissa die Tanzgemeinschaft in der Gegend von Raleigh/Durham/Chapel Hill in North Carolina (www.BeautyCircles.org) ) gegründet und leitet Tanztreffen, Workshops und Tanzausbildungen im Osten der Vereinigten Staaten. Sie liebt es, in jeden Tanzkreis Klarheit, Inspiration und Vision zu bringen und die persönliche Erfahrung des Göttlichen eines jeden Tänzers durch Körper, Atem und Herz zu verstärken.

Sie ist eine geborene Musikerin, Sängerin und Liedautorin und hat auf fünf CDs verschiedener KünstlerInnen mitgespielt. Sie gehört zu einem „eklektischen“ Frauenvokalensemble, das sich Jewelsong nennt und Originalmusik und inspirierte Lieder aus vielen spirituellen Traditionen zusammen spielt. Sie ist Gründerin und Hauptmusikerin des Rahmentrommelensembles Sancta (www.BlessedBeats.org), und hat über hundert TrommlerInnen im Südosten Amerikas die Grundlagen des Rahmentrommelns vermittelt. Darüber hinaus war sie viele Jahre als Sekretärin für den Ruhaniat Vorstand tätig. Farunissa schreibt: „Ich betrachte das Leben als freudige Gelegenheit, das Göttliche zu erinnern – damit meine ich, unser Wahres Selbst zu erfahren – in jedem Moment, unter allen Umständen, mit jedem Herzschlag, in jedem Tanz.“

 

Halima Sussman (Cambridge, Massachusetts email) ist Seniormentorin und Murshida in der Sufi Ruhaniat International. Sie ist im Guidance Council tätig, seit er gegründet wurde. Halima arbeitete von 2009 bis 2012 auch im Vorstand (Board of Directors) der DUP International und war Vorsitzende des Unity Councils. Aus diesem Gremium ist die heutige Organisationsform hervorgegangen, die die Tänze des Universellen Friedens international unterstützt.

Halima lebt mit ihrem Mann Abraham in Cambridge, MA, USA. Sie leiten gemeinsam das örtliche Ruhaniatzentrum SAMA. Die Tänze haben Halima dahin geführt, international und in ganz Amerika zu lehren. Sie schreibt: „1969 kam ich nach San Francisco, um die Kunstschule zu besuchen und durch Gnade fand ich mich bald auf einem Tanztreffen mit Murshid SAM in Marin County, CA. Diese Begegnung hat mein Leben verändert – der Funke dieses Augenblicks erleuchtet noch immer mein Leben. Auf meinem spirituellen Weg bleiben die Tänze und Gänge eine grundlegende Übung.“ Sie ist Mutter von vier wunderbaren erwachsenen Söhnen, Psychotherapeutin mit einer Praxis in spiritueller Psychologie, ehemalige Hebamme, leidenschaftliche Gärtnerin und hingebungsvolle Schülerin des Lebens.“ Mehr über Halima, SAMA und Veranstaltungen im Nordosten Amerikas bei http://northeastsufiscalendar.wordpress.com/.

 

 

footer